Ste-Marie-Madeleine de Vézelay

Die Basilika Ste-Marie-Madeleine de Vézelay ist eine berühmte romanische Kirche in Vézelay. Sie gehört neben Rom und Santiago de Compostella zu den bedeutendsten Wallfahrtskirchen Europas. Sie gilt seit 1979 als UNESCO – Weltkulturerbe.

Die Basilika wurde in heutigem Umfang zwischen 1120 und 1260 erbaut. Das Hauptschiff (Langhaus) war bereits 1140 fertiggestellt. Im Jahre 1146 fand hier die Versammlung zum Aufbruch zum Zweiten Kreuzzug nach Palästina statt. Im Jahr 1190 beginnt von hier der Dritte Kreuzzug unter Führung der Könige Richard Löwenherz und  Philippe-Auguste.

Der Chor der Basilika Ste-Marie-Madeleine wurde zwischen 1185–1215 errichtet. Unter dem Chors befindet sich die Krypta, die angeblich Reliquien von Maria Magdalena enthalten haben soll. Als dieser Mythos im Jahr 1267 widerlegt wurde, verlor die Basilika rasch an Bedeutung.

Das Startpanorama zeigt das Querschiff der Basilika Ste-Marie-Madeleine in Vézelay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.